Nellyakhvlediani's Blog

Just another WordPress.com weblog

Notitzen zum „WebQuests“ Februar 12, 2010

Filed under: 1 — nellyakhvlediani @ 11:45 pm

Was bedeutet „WebQuest“? Das wusste ich auch nicht. Man sagt, dass „Quest“ ein englisches Wort ist und bedeutet „to go in search‘, auf Deutsch „suchen“. Und „WebQuest“ beinhaltet:  nach entstsprechenden Informationen für die Lösung  der Aufgaben suchen.

„WebQuests“ Schritt für Schritt:

1. Einführung des gewünschten Themas;

2. Konkret formulierte Aufgabestellung;

3. Datenquelle für die Lösung der gestellten  Aufgaben;

4. Ablauf des WebQests;

5. Die Resultate der Arbeit präsentieren;

6. Differentierte Evaluation mit einer Punkteskala für die Leistungsbewertung;

 WebQuests ermöglichen:

1. Aktives Erforschen von interessanten Materialien;

2. Verschiedene Sozialformen ( PA, GA, Projektarbeit…);

3. Selbstständiges und Autonomes Lernen;

4. Konstruktivisches und kooperatives Lernen;

Folge:

Lernerorientierter Ablauf der Lernproozesse;

Mehr Informatinn zu den WebQuests:

http://www.englisch.schule.de/wagner_webquestkonzept.pdf

http://www.webquests.de/fobi/index.html

http://www.lehrer-online.de/webquests-fsu.php

http://www.wolfgangsteveker.de/webquests/andalucia/wq.htm

 

Februar 2, 2010

Filed under: 1 — nellyakhvlediani @ 9:26 pm

 

Neli Akhvlediani

 

„Alles, was einen Anfang hat, hat auch ein Ende …..,

Und meine Reise hat auch das glückliche Ende. Ich bin schon in meinem Land, sitze am Computer und genieße meine unvergesslichen Erlebnisse.

Was habe ich gesehen?

Die berühmtesten Sehenswürdigkeiten von Dresden: Zwinger ,  Semperoper , Residenzschloss 

Frauenkirche , Russisch-Orthodoxe Kirche ,Martin Luther KircheSt. Paull-Kirche  und Dreikönigskirche . 

Nach langem Spaziergang durch Dresden hat man  Bärenhunger, deshalb habe ich mir einen  Überblick über gastronomische Einrichtungen von Villa Marie, Stroganow  und Fischhaus-Alberthafen verschafft.

Nachdem ich genug gegessen hatte, hatte ich Lust auf Schoppen. Ich musste die Geschenke für meine Familie und Freunde kaufen. Altmarkt-Galerie gibt zahlreiche Möglichkeiten zum Schoppen.

Ich wollte die  Altstadt und Neustadt  besichtigen, was ich gern gemacht habe.

Um richtig auszuspannen, muss man eine Fahrt mit einem Schiff der Raddampferflotte erleben.

Kinos und Theaters muss man auch nicht vergessen.

Nach dem anstrengenden Tag brauchte ich richtig ausschlafen. Die Informationen über Hotels habe ich hier gefunden.

und meistens hat das, was ein Ende hat, auch eine Fortsetzung. …“

P.S.

  • Was haben Sie alles gesehen und gefunden? –     Dresden in allen Einzelheiten  gesehen;

    ·         Wie sind Sie vorgegangen, wie haben Sie sich auf einzelnen Stationen Ihrer Reise verhalten?

    –   Bevor ich digitale Reise unternahm, hatte ich nachgedacht, was ich wonach machen musste: Informationen über Dresden sammeln und entscheiden, was man wonach besuchen kann ( wie bei einer realen Reise).

    ·         Wie haben Sie bei schwierigen Situationen und Begegnungen reagiert?

     –     Ich hatte technische Schwierigkeiten, besonders bei der Einfügung der  Fotos. Aber es hat geklappt. Technische Hinweise von Reinhard Donah haben mir sehr geholfen.

    ·         Was haben Sie verändert?

    –             Wenn ich vor der Abfahrt nach Dresden über diese digitale Reise wüsste, würde ich sie unbedingt unternehmen. Jetzt bin ich mehr informiert. Ich denke, diese Aufgabe ist besonders wichtig für uns und für unsere Schüler/innen. Jetzt wissen wir genau, wie die Reisenden sich „amüsant“ informieren können. Außerdem digitale Reise wird unseren Studierenden einen guten Anreiz zu landeskundlichen Kenntnisse geben.

    ICH HABE MEINEN UNTERRICHT VERÄNDERT.

 

Reisetagebuch:Unvergessliche Tage in Dresden Januar 22, 2010

Filed under: 1 — nellyakhvlediani @ 12:53 pm
 
 
Um die Stadt Dresden wieder zu erleben, habe ich beschlossen, sie noch einmal „digital“ zu bereisen und einige Tips denjenigen geben, die diese wunderschöne Kulturstadt noch nicht besucht haben. Wann und warum war ich in Dresden? Von 21.06.09 bis 11.07.09 war ich als Stipendiantin des Goethe Instituts zu einem Fortbildungsseminar eingeladen. Im Seminarprogramm stand die Stadt Dresden zu besichtigen. Ich würde euch über unvergessliche Stadtrundfahrt duch Dresden erzählen. Bevor man eine Reise unternimmt, braucht man eine Karte. Ich empfähle euch eine interraktive Karte von Dresden mit viel Videos, Bilder und Wissenswerten Informationen zur Stadt und Shenswürdigkeiten. http://www.online-dresden.de/dresden-karte/

Das ist unsere internationale Gruppe. Um 07.58 Abfahrt vom Frankfurter Hauptbahnhof in Dresden.
09.45 Ankunft in Dresden. Am Hauptbahnhof beginnt die Stadtführung.
Dresden bietet Sehenswertes in vielerlei Gestalt: In keiner Architekturgeschichte fehlt der Dresdner Zwinger.

                                                               Zwinger und ich
Dresdens schönstes barockes Bauwerk befindet sich im Zentrum der Altstadt. Er zählt zu den  bedeutendsten Bauten des Spätbarock in Europa. Das Kronentor mit der vergoldeten Haube ist zu einem der Dresdner Wahrzeichen geworden.
Beherbergt der Zwinger heute kostbare Sammlungen, so die weltberühmte Gemäldegalerie Alte Meister die Rüstkammer, die Porzellansammlung, das Tierkundemuseum und den Mathematisch-Physikalischen Salon.
Dresdner Gemäldegalerie Alte Meister entstand in der ersten Hälfte des 18. Jahrhunderts als Schöpfung Augusts des Starken und seines Sohnes, August III. Die  beiden kunstsinnigen sächsischen Kurfürsten, die auch Königen von Polen waren, erweiterten die aus der 1560 begründeten Kunstkammer ererbten Schätze und trugen in weniger als 60 Jahren eine der bedeutendsten Gemäldesammlungen Europas zusammen. Neben Meisterwerken der italienischen Renaissance und des Barocks von Künstlern wie Raffael, Giorgione, Tizian, Correggio Guercino ragt der reiche Bestand an flämischen und holländischen Bildern des 17. Jahrhunderts von Rubens, Van Dyck, Rembrant und Vermeer hervor. Darüber hinaus gehören herausragende Werke der spanischen, französischen und deutschen Malerei zu den Attraktionen der Galerie.
Die Sammlung der Galerie Neue Meister wurde 1960 als selbstständiges Museum von der Gemäldegalerie AlteMeister getrennt und ist mit ihren rund 2.500 Bildern des 19. und 20. Jahrhunderts im Albertium untergebracht. Hauptwerke der Malerei der deutschen Romantik von Caspar David Friedrich, Carl Gustv Carus un Ludvig Richter zählen ebenso zu den Glanzstücken des Museums wie der hervorragende Bestand an Gemälden des deutschen Impressionismus, vertreten durch Meister wie Lovis Cointh, Max Slevogt und Max Liebermann. Das Sammelinteresse gilt der Kunst des 20 Jahrhunderts, mit Schwerpunkten auf der zeitgenössischen Dresdner Malerei und dem Afbau einer Galerie der internationalen Avantgarde.
 Semperoper und Residenzschloss prägen wie viele weitere historische Baudenkmale und Ensemble das Bild der Stadt.
Dresden ist reich an Kirchen. Es lohnt sich Frauenkirche , Russisch-Orthodoxe Kirche , Martin Luther KircheSt. Paull-Kirche und  Dreikönigskirche zu sehen.

Habt ihr Hunger? Dann könnt ihr Restaurants Villa Marie, Stroganow oder Fischhaus-Alberthafen besuchen.
Möchtet ihr schoppen? Ooooooo, Dresden bietet zahlreiche Möglichkeiten zum Bummeln und Schoppen, z.B. Altmarkt-Galerie (Webergasse 1).
 

Natürlich ist das nicht alles, was das Zentrum zu bieten hat. Weitere wichtigen Punkte findet ihr hier oder hier .

Zur ursprünglichen Stadt gehören Stadtteile, die in der gegenwärtigen Struktur fast alle zu den Ortsämtern Altstadt und Neustadt  gehören.

Seid ihr müde? Wollt ihr mit dem Spaziergang entspannen? Kein Problem. Ihr könnt euch richtig ausspannen. Wo? Natürlich auf der Elbe. Womit? Das erfahrt ihr hier.

Habt ihr Lust und Kraft ins Kino, Theater oder ……. zu gehen. Dann  besucht ihr diese Internet-Seite: Dresden-Nachtleben, Veranstaltungen.

Weitere Infos über Dresden findet ihr hier.

Ohhhhhhhh, ihr seid total müde und braucht Übernachtung in einem guten Hotel in Desden. Wieder kein Problem. Neli hilft euch. Einen Augenblick bitte…… A, ja ich habe schöne Hotels für euch gefunden. Wo? hier.

Gute Nachte, meine liebe  „mit+Reiser/Innen“. Das ist nicht alles. Morgen machen wir uns  auf den Weg, weil

 

 

 

Online-Deutschkurs Dezember 14, 2009

Filed under: 1 — nellyakhvlediani @ 10:38 pm

http://www.deutschakademie.de/online-deutschkurs/

Die vorliegende Webseite finde ich für meine Vorlesungen besonders wichtig, weil  ich hier die Übungen zu einem bestimmten Buch machen kann. Ihr könnt  auf der Unterseite “ Buch“ clicken, dann habt ihr: http://www.deutschakademie.de/online-deutschkurs/choosebook.php . Hier könnt ihr das Buch wählen, aus dem ihr üben wollt, z. B. Aspekte 2 : http://www.deutschakademie.de/online-deutschkurs/choosebooklektion.php?bid=78 . Dann könnt ihr die Übungen nach eurem Wunsch erstellen. Am Ende bekommt ihr die Druckversion von der erstellten Übung.

Viel Spaß…..

 

Angebot und Anfrage/Kreuzworträtsel

Filed under: 1 — nellyakhvlediani @ 9:18 pm

http://www.dlc.fi/~michi1/uebungen/anfrage.htm

Diese Online-Übung ist für meinen Unterricht gut geeignet. Ich unterrichte Wirtschaftsdeutsch und finde diese Kreuzworträtsel  zum Thema “ Marketing“ passend.

 

Landeskunde-Quiz

Filed under: 1 — nellyakhvlediani @ 7:36 pm

Unter

http://www.ralf-kinas.de/index.html?http://www.ralf-kinas.de/quiz_landesk.htm

http://www.ralf-kinas.de/index.html?http://www.ralf-kinas.de/uebungen/quiz1.html

http://www.ralf-kinas.de/index.html?http://www.ralf-kinas.de/uebungen/quiz_bl.html

http://www.ralf-kinas.de/index.html?http://www.ralf-kinas.de/uebungen/quiz_buch.html

http://www.ralf-kinas.de/index.html?http://www.ralf-kinas.de/quiz_st_1.html

findet ihr die Landeskunde-Quiz, die  nach verschieden  Themen unterteilt sind. z.B: Politik, Geographie, Allgemeines, Deutsche Städte: Sehenswürdigkeiten und Berühmtes, Literatur, Sport, Schriftsteller und ihre Werke. Viel Spaß…..

 

Ausdauer-Arbeit-Zusammenarbeiten-Abschied November 11, 2009

Filed under: MMF mit A..., A..., Z...., A.... assoziieren — nellyakhvlediani @ 9:03 pm

Meine Vorstellung vom MMF

Ausdauer

Nichts halb zu tun, ist edler Geister Art (von Christoph Martin Wieland).

Arbeit

Nichts unterhält so gut die Sinne mit der Frieden, als fleißig sie durch Arbeit zu ermüden. Nichts bringt sie leichter aus dem Gleis als müßige Träumereien (von Christoph Martin Wieland).

Zusammenarbeiten

Zusammenkommen ist ein Beginn, Zusammenbleiben ein Fortschritt, Zusammenarbeiten ein Erfolg (von Henry Ford).

Abschied

Der Abschied von einer langen und wichtigen Arbeit ist immer mehr traurig als erfreulich (von Friedrich von Schiller).